Mission

Schwestern beim Wortgottesdienst in Namibia.

Mission bedeutet, unsere missionarische Berufung zu leben durch unseren Dienst in der Ortskirche und durch Mitarbeit am Wachstum der Kirche in anderen Teilen der Welt. Die Herausforderungen der heutigen Zeit lassen uns immer wieder neue Wege suchen, die Liebe Gottes den Armen und Machtlosen der Gesellschaft zu bringen. Wir engagieren uns in Angola, in Namibia, in Brasilien, in Deutschland, in den USA, auf den Philippinen und auf Taiwan im pastoralen, pädagogischen und sozialen Bereich.

Pastoraler Bereich: Exerzitien – Bibelgespräche – Glaubenskurse für Jugendliche und Erwachsene – Alten- und Krankenseelsorge – Schulung von Katechetinnen und Katecheten.

Pädagogischer Bereich: Schulen und Internate – Kindergärten  – Ausbildung und Begleitung von Laienmitarbeitern für Eine-Welt-Projekte.

Sozialer Bereich: Haus für schwangere Mädchen – Projekte für Straßenkinder  –   Frauenhaus  –  Begleitung von jungen Frauen, die aus den Armengebieten in die Städte ziehen – Projekte von sozialschwachen Kindern und deren Familien – „Hilfe zur Selbsthilfe“-Projekte – Projekte für die Indianer im Amazonas-Gebiet – Krankenhäuser, Altenheime und Physiotherapie-Einrichtungen – Entbindungshaus für junge Frauen ohne Familien –  Obdachlosenarbeit – Leben und Arbeiten mit den Armen in Favela.

Missionsschwestern

Aktuelles

Spiritualität

Impulse

Missionsmagazin

kontinente

Ordensgründer

Amandus Bahlmann und Elisabeth Tombrock